Kunst

Beteiligung an offen. am 12. Juni 2022

offen.

Waren’s im Vorjahr Naturgartentage (/was-geschieht/), so gibt es heuer wieder einmal eine künstlerische Beteiligung an einer Kollektivveranstaltung der burgenländischen Kulturabteilung (https://giaart.wordpress.com/events/). Bitte vormerken! Nordburgenland: Sonntag, 22. Mai 2022  10 – 18 Uhr   Mittel- und Südburgenland: Sonntag, 12. Juni 2022   10 – 18 Uhr   Mittel- und Südburgenland – also bei zahlreichen anderen Künstlern auch.

Diesmal gibt’s nicht nur viel zu sehen und zu hören. Es findet auch eine Weinverkostung statt. Unser Nachbar Mario Koglmann ist ein hervorragender Winzer!

*** BERICHT VON DER VERANSTALTUNG HIER: https://giaart.wordpress.com/2022/06/14/offen-bei-gia-12-juni-2022-eine-runde-sache/ ***

Ein paar Stimmungsbilder vom Frühlingserwachen 2022

Werbung
Datenschutz-Einstellungen

Welcome! Willkommen!

Auszug aus Wikipedia:

Das Refugium (lat. refugere) bezeichnet leicht veraltet den Zufluchtsort (auch: Unterschlupf) eines Individuums. War von einem Zufluchtsort die Rede, wurde früher auch der Begriff Unterschleif synonym für Unterschlupf verwendet.[1]

Wie das lateinische Zitat (siehe unten im Abschnitt ‚Klassik‘) aus dem Rechtskodex belegt, bezieht sich Refugium speziell auf Privatpersonen, wird mitunter aber auch auf Tiere (siehe 2. Zitat von Gottfried Keller) und Pflanzen bezogen, insbesondere auf geschützte oder seltene Arten; gängiger ist allerdings die Bezeichnung Refugialraum.

In der englischen und französischen Sprache hat sich die lateinische Stammform stärker bewahrt (vgl. z. B. refugee, engl. für Flüchtling).

Ein Refugium war auch ein Haus innerhalb einer befestigten Stadt, in das sich Brüder oder Schwestern eines Klosters zurückziehen konnten, wenn ihr Kloster selbst wegen Kriegshandlungen zu unsicher war.