Beteiligung an offen. am 12. Juni 2022

offen.

Waren’s im Vorjahr Naturgartentage (/was-geschieht/), so gibt es heuer wieder einmal eine künstlerische Beteiligung an einer Kollektivveranstaltung der burgenländischen Kulturabteilung (https://giaart.wordpress.com/events/). Bitte vormerken! Nordburgenland: Sonntag, 22. Mai 2022  10 – 18 Uhr   Mittel- und Südburgenland: Sonntag, 12. Juni 2022   10 – 18 Uhr   Mittel- und Südburgenland – also bei zahlreichen anderen Künstlern auch.

Diesmal gibt’s nicht nur viel zu sehen und zu hören. Es findet auch eine Weinverkostung statt. Unser Nachbar Mario Koglmann ist ein hervorragender Winzer!

*** BERICHT VON DER VERANSTALTUNG HIER: https://giaart.wordpress.com/2022/06/14/offen-bei-gia-12-juni-2022-eine-runde-sache/ ***

Ein paar Stimmungsbilder vom Frühlingserwachen 2022

Werbung
Datenschutz-Einstellungen

Frühlingserwachen, stille Gebete, Kraftplatz in Winterruhe, Projekte 2022

Ein rotes Blümchen im Hof…

Ein paar Frühlingsboten spenden Trost. Der Winter dauert schon zu lang. Meist war es zu unwirtlich für Gartenarbeit und die Sonne verabschiedet sich noch so rasch. Aus mehreren Gründen werden hier heuer keine Kulturveranstaltungen stattfinden. Einer davon: es gibt jede Menge Schreib- und Archivarbeiten. Projekte für Kärnten, unfertige Schriften…

Ringelblumen am Fenster – das ist neu. Da hat sich im Sommer was selbst ausgesät.

Das Haus, der Carport, die Stiegenaufgänge im Freien und der kleine Andachtsraum bw. Meditationsraum oberhalb vom Haus wurden mit Gebetsfahnen geschmückt. Dies soll in der ganzen Umgebung gute Energien verbreiten und schaut außerdem noch freundlich aus.

Lichtmess ist vorbei, der Stern sollte eigentlich schon weg sein…
Karg, aber sonnig…
Die Gartenmöbel verhüllt, der Boden laubbedeckt…

Nichts Besonderes also zur Zeit!

Naturgartentage 2021 im Rückblick und neue Projekte

Es kommt immer anders, als man denkt.

Zum Glück war alles vorbereitet und trotz der Absage des Volksbildungswerks Burgenland an uns, unserer Absage auf unseren Web- bzw. Social Media-Seiten und sogar trotz des ungastlichen späten Aprilwetters war unser Naturgarten gut besucht. Es hatte sich sogar bei genauem Studium der Verordnung herausgestellt, dass wir von der sonderbaren Maskenpflicht in unserem Setting gar nicht tangiert waren.

Sowohl der Rundfunk als auch die Zeitungen hatten nämlich auch unseren Garten angekündigt und von unseren Bedingungen nichts erfahren. Es gab sehr nette Begegnungen und die zwischendurch einsetzenden Regenfälle sorgten für ein wenig Dramatik. Das von den Wetterfröschen fürs Wochenende angekündigte Schönwetter setzte am Montag mit überwältigender Pracht und Klarheit ein.

Auch wenn wetterbedingt nicht alle Blumen auf der Blumenwiese offen waren, so war doch reichlich zu bestaunen. Besondere Beachtung fanden unsere Pentagondodekaeder und wurden ausgiebig ausprobiert. Wir, die Hausleute, erlebten unsere Garten als Begleiter durch die Gespräche und Fragestellungen aus verschiedenen neuen Perspektiven und genossen es.

Einige Fotos vom Naturgartentage-Wochenende folgen hier noch, aber zur Zeit brauche ich jede Minute für andere Projekte. Die beiden Kunstprojekte von Hermagor http://unsermuehlbach.at wurden weit größer und intensiver als wir Veranstalter es uns erträumt hatten. Ich arbeite gerade an meinen eigenen Beiträgen für die Outdoor-Kunstausstellung. Wenn diese die Ausstellung im Schützenpark in Hermagor gut überstehen, werden sie in meinen Welt-der-Ideen-Skulpturengarten Einzug halten.

Bilder: bei der Arbeit, eine Skulptur für die Kunstaktion PRO MÜHLBACH in Hermagor entsteht gerade. Und am Laptop bin ich dabei, die schon schwer erwartete Slideshow Botschaften an den Mühlbach fertig zu stellen. https://giaart.wordpress.com/2021/06/04/duale-kunstaktion-fur-den-hermagorer-muhlbach/

Leider nix mit den burgenländischen Naturgartentagen!

Abwarten hieß es. Wieder und wieder abwarten. Und nun ist die Katze aus dem Sack. Auch am kommenden Wochenende gilt noch die FFP2-Maskenpflicht im Freien bei öffentlichen Veranstaltungen.

Da wir bereits vor Drucklegung der Infobroschüre von Natur im Garten (Volksbildungswerk Burgenland) signalisierten, dass wir unter solchen Bedingungen nicht mitmachen, finden die Naturgartentage ohne unser kleines Gartenparadies statt.

Es freut uns, dass es auch andere gibt, die Haltung zeigen.

Auch bei einem anderen Naturgarten im Südburgenland finden Besucher verschlossene Türen vor. Begündung: Der Gastgeber ist ebenso wie wir nicht bereit, solche menschenunwürdige und menschenverachtende Maßnahmen zu unterstützen.

Ja, es gibt wohl nichts Absurderes, als dass Menschen mit einer Kunststoffwindel im Gesicht durch ein Stück gesündeste Natur stapfen, und diesen Anblick der Schändlichkeit und des Jammers möchten wir uns ersparen, weil wir könnten ihn nicht ertragen und sagen daher: „Nein, wir machen da nicht mit!“

Wer Interesse hat unseren Garten zu besuchen, ist nach telefonischer Voranmeldung herzlich willkommen – aber ohne Maske und bitte auch nur Ungeimpfte. Auf unserem Grundstück gibt es keine gentechnisch veränderten Tiere und Pflanzen und erst recht ist es kein Ort für gentechnisch veränderte Menschen. Auch künftigen Generationen tun wir nichts Gutes, wenn wir zu diesem Mummenschanz und zu diesen unsinnigen, widerrechtlichen Maßnahmen ja sagen.

Beschreibung der Veranstaltung /naturgartentage-2021/

Naturgartentage 2021 – Ende Mai!

Die Naturgartentage in rund 50 Gärten im Burgenland, veranstaltet vom Verein Natur im Garten, rücken näher. Wir sind auch dabei, weil wir uns immer über Austausch mit Gleichgesinnten freuen und unsere Erfahrungen gerne weitergeben. Anders als übers Jahr ist keine Voranmeldung erforderlich. Tag der offenen Tür eben!

Hier geht’s zu unserer Seite mit allen Informationen zu den Naturgartentagen: naturgartentage-2021

Auch mal Zeit für Entspannung!

Jetzt erhole ich mich mal von anstrengenden Tagen und abendlichen Arbeitseinsätzen. Kulturprojekte in Kärnten steigerten sich zuletzt an Intensität immer mehr.

Kürzlich flatterte eine Sendung mit Natur im Garten-Broschüren ins Haus. Gerne verteilen wir sie an Interessierte.

Es ist die Zeit der Tulpen- und Apfelblüte. Die Kaulquappen sind geschlüpft. Nach wiederholtem Teich-Inferno (Reiher, Otter) setzen wir nur noch ein paar bunte Fischchen ein und genießen sie in ihrer Vergänglichkeit anstelle von Blumenarrangements im Haus.

Vorfrühling in Betriebsamkeit

Der Garten sorgt für viel Beschäftigung und ist auch bei noch so anstrengender Tätigkeit immerfort ein Quell der Freude.

Wenn man beim Auspflanzen von Pfirsichbäumchen von einem Zitronenfalter begleitet wird oder eine Pause bei den Heidekrautpölstern macht, und auf diesen tummeln sich allerlei Insekten, darunter eine große Hummel, hat man eine Ahnung vom In-Einklang-Sein mit der Natur. Am Erika (Heidekraut) hat sich die Fotografin auch ein bisschen mitverewigt…

Die Sperlinge sind schon eine Weile an der östlichen Hausmauer aktiv, bauen ihre Nester in ehemalige Luftlöcher für den Dachbodem in der Fassade. Da kann man es ihnen nicht übel nehmen, dass allerlei Gräser zu Boden fallen. Die gelben und blauen Krokusse, Frühlingsknotenblumen und Schneeglöckchen sind fast schon am Verblühen.

Die Zaubernuss-Sträucher blühen, der rosa Duftschneeball (Viburnum) blüht am Teich, dass es eine Freude ist. Eine erste geöffnete Forsythienblüte habe ich auch schon erspäht. Der Dirndlstrauch (Kornelkirsche) ist am Aufblühen. Heute habe ich einige Stiefmütterchen in Spindeln und Schalen gepflanzt.

Alles Jahre wieder ist Obstbaum- und Weinschnitt fällig und einige Bäume und Sträucher müssen ausgelichtet werden, wie hier beispiellsweise ein Nussbaum, der wild aufgegangen war und nicht so recht gedeihen wollte. Es bleiben noch vier Walnussbäume. Wenn sie alle ausgewachsen sind, könnte sich eine stattliche Essreserve anbahnen. Doch wir hatten ja auch schon Frostjahre, da gab es keine einzige Nuss.

Eine Steinmauer rund um ein kleineres Zierpflanzen- und Kräuterbeet wartet noch darauf, neu angelegt zu werden. Doch davor bin ich bei meiner „Lieblingsbeschäftigung“, den Zaun von Gestrüpp frei zumachen. Wer einen großen Garten hat, braucht kein Fitnetssstudio.

Die Topfpflanzen haben im Arkadengang den Winter gut überstanden und einige blühen, Diese hier zum Beispiel:

Wenn abends noch ein wenig Energie übrig bleibt, schreibe ich zur Zeit Geschichten. Da gibt es viel Nachholbedarf und nun ziehe ich’s mal durch, so gut es geht, um mich aber demnächst wieder anderen Projekte zu widmen.

Ein Winterspaziergang

Zu Weihnachten regnete es bei uns. Nichtsdestotrotz wurde die Tradition gewahrt und ein Spaziergang mit alten Laternen unternommen.

Während der Süden Österreichs mit großen Schneemassen bedacht wird, hatten wir also heuer wieder einmal grüne Weihnachten. Hier einige Impressionen vom Haus und näherer Umgebung. Nähere Umgebung- und doch ist bei uns gleich einmal die Bezirksgrenze überschritten.

Natur im Garten – wir sind dabei!

Begeistert von der Initiative „Natur im Garten“, meldeten wir uns spontan zur Teilnahme an. Eine Dame von der Landesregierung und eine Dame vom burgenländischen Volksbildungswerk begutachteten am 20. Juni 2018 unseren Garten. Da alles den Kriterien entspricht, bekamen wir die schöne Plakette und freuen uns darüber. Bakd wird sie unsere Haustür (das Durchfahrttor) schmücken.

Auch Gemeinschaftsgärten Dörfer, Städte, Gemeinden können teilnehmen. Wichtige Kriterien sind ökologisches Gärtnern (heimische Pflanzen, Kompostieren, Mulchen, kein Torf, kein Gift). Mehr darüber, Anmeldung, Kontakt: http://www.naturimgarten.at bzw. im Burgenland das Burgenländische Volksbildungswerk in Eisenstadt.

 

 

Das waren die Land Art-Tage 2018… Es naht das Symposium!

Hier ein Bericht von den Land Art-Tagen, die soeben mit dem Abbau der Objekte zu Ende gingen.

https://akademiestegersbach.wordpress.com/eigene-termine/eigene-termine-2018/land-art-days-2018/bericht-von-den-land-art-days-2018/

Das Finale der Bauarbeiten ist hiermit eingeläutet! Die Fotodokumentation darüber, eine konsequente Mischung aus Baustellenfotos, Stimmungsfotos, Naturaufnahmen und ein paar „Pausenfotos“ zwischendurch, setzt sich fort. Die Links sind hier abzurufen:

/was-geschieht/bauen-wohnen/

Im August gibt es ein weiteres Kultur-Highlight „auf der Ranch“, das Kunstsympsium SYM SIM 2018 vom 16. – 19. August 2018. Die Vorbereitungen beginnen…

 

SYMSIM 2018 International Art Symposium

16. – 19.  August 2018

in Neusiedl bei Güssing, Südburgenland

https://symsimartsymposium.wordpress.com/ (Deutsch)

https://symsim2018.wordpress.com/ (English)